Bitte beachten Sie: Die Praxis bleibt am Fr 22.05.20 und am Fr 12.06.20 urlaubsbedingt geschlossen.
Rufen Sie uns an!
Wichtige Information

Bitte beachten Sie: Die Praxis bleibt am Fr 22.05.20 und am Fr 12.06.20 urlaubsbedingt geschlossen.

Hautkrebsvor und -nachsorge
Hautkrebsvorsorge

Zu den Risikofaktoren gehören eine große Anzahl von Pigmentmalen, heller Hauttyp, Vorkommen von Hautkrebs in der Familie & starke Sonnenbestrahlung.

Mehr erfahren
Hautkrebsnachsorge

Jeder Patient wird nach seinen persönlichen Gegebenheiten und den aktuellen Leitlinien zur Tumornachsorge betreut und begleitet.

Mehr erfahren
Photodynamische Therapie

Die Photodynamische Therapie (PDT) ist ein schonendes, nicht operatives Verfahren zur Behandlung von Hauterkrankungen.

Mehr erfahren
Wichtiger als die meisten denken...
Hautkrebs​vorsorge

Hautkrebserkrankungen sind die häufigste Krebserkrankung in Deutschland und — frühzeitig erkannt — heilbar.

Zu den Risikofaktoren gehören eine große Anzahl von Pigmentmalen, heller Hauttyp, Vorkommen von Hautkrebs in der Familie, starke Sonnenbestrahlung besonders in der Kindheit, häufige Sonnenbrände oder regelmäßige Besuche von Sonnenstudios.

Die Hautkrebsvorsorgeuntersuchung ist harmlos. Es erfolgt eine sorgfältige Inspektion der Haut von Kopf bis Fuß auf auffällige Hautveränderungen.

Bei gesetzlich Versicherten erstatten die Krankenkassen das Hautkrebsscreening ab 35 Jahren alle zwei Jahre. Meistens wird diese Untersuchung inzwischen auch für jüngere Patienten übernommen. Allgemein empfiehlt es sich, eine solche fachärztliche Hautinspektion regelmäßig durchführen zu lassen. Die Häufigkeit dieser Untersuchung hängt ab vom Hauttyp und den jeweiligen Hautauffälligkeiten.

Die Untersuchung mit dem Dermatoskop (Auflichtmikroskopie) ermöglicht eine genaue Beurteilung feinster Strukturen und erleichtert somit die Abgrenzung harmloser von verdächtigen Veränderungen. Mit Hilfe der computergestützten Videodermatoskopie ist die Früherkennung besonders des schwarzen Hautkrebses (malignes Melanom) noch sicherer geworden. Dabei wird das betreffende Pigmentmal mit einer Spezialkamera aufgenommen, mit hoher Vergrößerung dargestellt und mit modernsten computergestützten Verfahren analysiert und gespeichert. Durch den Vergleich mit einer umfangreichen klinischen Referenzdatenbank wird das jeweilige Risiko eingeschätzt. Das dokumentierte Hautmal kann jederzeit mit einer späteren Aufnahme verglichen und auf mögliche Veränderungen hin überprüft werden. Das Verfahren ist ungefährlich und schmerzlos. Somit können operative Entfernungen harmloser Muttermale vermieden werden.

Wenn Sie Interesse an dieser sinnvollen Untersuchung haben, sprechen Sie uns bitte an. Wir informieren Sie gerne über die Kosten (Private Krankenversicherungen übernehmen diese in den meisten Fällen) und reservieren einen Termin für Sie.

Damit Sie sich auch in Zukunft nicht sorgen müssen...
Hautkrebs​nachsorge

Nach der Behandlung eines Hautkrebses sind sorgfältige Kontrolluntersuchungen wichtig. Dabei wird besonders darauf geachtet, frühzeitig zu erkennen, ob der Hauttumor an gleicher Stelle wieder auftritt oder sich an anderer Stelle etwas neu bildet.
Jeder Patient wird nach seinen persönlichen Gegebenheiten und den aktuellen Leitlinien zur Tumornachsorge betreut und begleitet. Häufigkeit und Umfang der Nachsorge richten sich nach Art und Ausprägung des durchgemachten Hautkrebses. Ihre Haut und insbesondere der therapierte Hautbereich werden in regelmäßigen Abständen gründlich untersucht. Weitere Untersuchungen wie beispielsweise Bestimmung von Tumormarkern, Ultraschalluntersuchung, Röntgendiagnostik, Computertomographie werden von uns gegebenenfalls veranlasst.

Die Photodynamische
Therapie

Die Photodynamische Therapie (PDT) ist ein schonendes, nicht operatives Verfahren zur Behandlung von Hauterkrankungen, besonders von frühen oder oberflächlichen Formen des hellen Hautkrebses (aktinischen Keratosen, oberflächlichen Basaliomen oder Morbus Bowen), aber auch von Warzen. Bei der PDT wird eine Kombination aus einem speziellen Wirkstoff und rotem Kaltlicht eingesetzt, um krankhaft verändertes Gewebe zu zerstören. Die Methode beruht darauf, dass bestimmte lichtempfindliche Substanzen (Photosensibilisatoren) sich in entzündlich verändertem Gewebe und Krebszellen besonders stark anreichern. Bei gleichzeitiger Anwesenheit eines Photosensibilisators, eines geeigneten Lichtes und von Sauerstoff wird eine kranke Zelle erkannt und zerstört. Diese Reaktion heißt „photodynamische Reaktion“. Das gesunde Gewebe wird dabei geschont.