Bitte beachten Sie: Die Praxis bleibt am Fr 22.05.20 und am Fr 12.06.20 urlaubsbedingt geschlossen.
Rufen Sie uns an!
Wichtige Information

Bitte beachten Sie: Die Praxis bleibt am Fr 22.05.20 und am Fr 12.06.20 urlaubsbedingt geschlossen.

Ästhetische Dermatologie & Lasermedizin
Laser­medizin
Mehr erfahren
Peeling/ Micro­derma­brasion
Mehr erfahren
Botulinum­toxin A
Mehr erfahren
Besen­reiser­verödung
Mehr erfahren
Laser​medizin

Peeling/Micro­dermabrasion

Botulinumtoxin A

Übermäßiges Schwitzen kann sehr, sehr belastend sein. Gerade im Achselbereich wird eine Behandlung bei übermäßigem Schwitzen gewünscht. Hier ist die Therapie mit Botulinumtoxin A der Behandlung mittels Lokaltherapeutika und der Iontophorese überlegen.

Botulinumtoxin A ist der Wirkstoff des Arzneimittels Botox. Es handelt sich um ein Bakteriumtoxin, das die Übertragung von Impulsen auf die Schweißdrüsen blockiert. Dies wird in der Behandlung des übermäßigen Schwitzens, der Hyperhidrose, ausgenutzt. Botox ist in Deutschland zur Behandlung der Hyperhidrose offiziell zugelassen und in der Regel gut verträglich.

Bei der Behandlung der Hyperhidrose applizieren wir Botox stark verdünnt in die Haut mittels feinster Injektionen.  Zuvor können wir mit Hilfe des Jod-Stärke-Tests das Areal mit der übermäßigen Schweißbildung kenntlich machen. Um die feinen Injektionen gut zu tolerieren, hilft eine zuvor aufgetragene Betäubungscreme.

Die Blockade des Schwitzens setzt schon nach wenigen Tagen ein. Die Wirkung hält individuell unterschiedlich lang an, im Durchschnitt 6 Monate, manchmal bis zu einem Jahr. Wiederholte Sitzungen sind dann möglich.  

Besenreiser­verödung

Sie haben den Wunsch, sich wegen störender Erweiterungen von kleinen Blutgefäßen an den Beinen beraten und behandeln zu lassen. Bei Vorliegen von Besenreiser-Varizen informieren wir Sie über die verschiedenen Therapiemöglichkeiten und deren Kosten.

Der Name Besenreiser entstand auf Grund des Aussehens der Gefäßerweiterungen, sie erinnern an Reisigbesen.

Wir haben die Möglichkeit, diese optisch störenden Besenreiser durch Verödung, auch Sklerosierung genannt, und mit Hilfe des Lasers zu behandeln. Beim Veröden wird ein Verödungsmittel in die Gefäße gebracht, welches dort zum Verkleben der Gefäßwände führt. Dadurch sind die Gefäße nicht mehr sichtbar.

Mit welcher Therapie bei Ihnen das bestmögliche Ergebnis zu erreichen ist, und wieviele Behandlungssitzungen erfolgen sollten, hängt von der Ausprägung des Befundes ab.